Vögel zeichnen ist total einfach. Das kann man schon als Kind. Und genau da setzt das Buch „Buntstiftvögel“ an. Wie ihr wisst, male ich ganz gern Tiere (und Pflanzen) mit Buntstiften und deshalb hat mir die liebe Monika dieses Buch empfohlen. Heute möchte ich euch das Buch einmal vorstellen, da ich es wirklich toll finde!

Mit einfachen Skizzen, Gekrakel und Übungen wird man spielerisch an das Thema herangeführt. Aber eine kleine Einführung vorab muss natürlich sein. Hier werden Fragen geklärt, wie:

  • Welche Stifte brauche ich?
  • Welches Papier?
  • Welche weiteren Hilfsmittel?

Und weil man fürs Buntstiftmalen nicht viel braucht, ist hier die Einführung auch kurz und bündig gehalten.

Das Buch ist in vier Kapitel eingeteilt:

  1. Spielerische Herangehensweise (für totale Anfänger geeignet!)
  2. Methodisches Zeichnen (Techniken)
  3. Realistisches Zeichnen (Arbeiten mit Referenzen)
  4. Fantastisch Zeichnen (Fabelwesen erfinden)

Schon beim ersten Durchblättern sehe ich, wie sich das Buch und die Zeichnungen aufbauen, damit meine ich, dass man zwingend von vorn beginnen muss, wenn man noch keine Vögel zeichnen kann. Denn hier werden verschiedene Arbeitsweisen vorgestellt, wie man überhaupt an eine Zeichnung eines Vogels heran geht.

Anhand von Beispielen wird das Zeichnen mit einer einzigen Linie oder die Reduktion auf Silhouetten näher gebracht. Auch wie man anhand von geometrischen Formen einen Vogel malen kann, wird hier vereinfach gezeigt. Damit es nicht zu „trocken“ rüber kommt, gibt es auch einige spielerische Beispiele, die man auch ganz gut mit Kindern machen kann.

Im 2. Kapitel geht es dann um Striche, Strukturen, Schraffuren und Farbenlehre. Also alles, was man braucht, um dem gezeichneten Vogel Leben einzuhauchen. Dieses Kapitel richtet sich an diejenigen, die schon ein bisschen Erfahrung beim Zeichnen haben. Hier lernt man die Anwendung von Farbe und wie man ein Bild „komponiert“, sodass es glaubwürdig aussieht. Dieses Kapitel erklärt Grundlegendes zum Kolorieren und zum Licht und Schatten setzen.

Das dritte Kapitel war für mich vor allem das „Wichtigste“. Da ich schon einige Vögel gemalt habe, unter anderem auch schon im Zoologischen Museum (das ist übrigens der beste Platz für Referenzen!), erhoffte ich mir hier noch ein paar Tricks und Tipps.

Neben Referenzen hebt der Autor Skizzenarbeit hervor. Skizzen sollen helfen, das Bild passend in Szene zu setzen (Bildkomposition). Wie diese Skizzen aussehen können, kann man in dem Buch auch bewundern. Dazu gehören nämlich auch anatomische Skizzen und Studien sowie Detailskizzen und -studien (von denen mache ich immer zu wenig! Das sollte ich wohl ändern).

Erst nach dem Skizzieren kommen wir zum Thema (realistisch) Kolorieren. Anhand von einem Step-by-Step-Beispiel zeigt der Autor/Illustrator, wie er bei der Koloration eines Papageis vorgeht.

Hier muss ich allerdings einen Minuspunkt vergeben, denn die Step-by-Step-Bilder finde ich sehr klein geraten, sodass man zwar sieht, dass etwas hinzugefügt wurde, aber ich hätte hier gern eine Nahaufnahme mit den entsprechenden Farben. Außerdem hätte ich gern mehr Beispiele, damit man das ein oder andere nacharbeiten kann, um zu verstehen, warum welche Farben wann eingesetzt wurden (um durch Übungen das Mischen mit Bunstiften zu lernen).

Dafür gibt es noch zahlreiche Bilder als Vorlagen/Beispielmotive (zur Inspiration). Außerdem wird an einem anderen Beispiel die Vorteile der wasserlöslichen Buntstifte gezeigt und erklärt. Hier ist das Step-by-Step größer angelegt und man kann die Veränderungen besser erkennen.

Beim vierten Kapitel dreht sich alles um Fabelwesen. Auch hier ist es hilfreich, Quellen zu nutzen. Einige Beispiele hierfür werden im Buch gezeigt. Dann geht es über Studien zu einer Konzeptskizze der Kreatur. Anschließend folgt noch ein Step-by-Step eines Greifs. Leider sind auch hier die meisten Bilder ziemlich klein. Anschließend gibt es noch weitere Ideen und Vorschläge für eigene Kreaturen.

Mein Fazit

Das sehr umfangreiche Buch mit zahlreichen Illustrationen ist ein tolles Sachbuch für alle, die Vögel mit Buntstiften malen wollen. Auch für die, die realistisch zeichnen wollen, ist es ein tolles Nachschlagewerk. Hier werden zahlreiche Tipps und Ideen gegeben.

Meiner Meinung nach richtet sich das Buch an Anfänger und Fortgeschrittene. Zeichner, die schön länger Tiere zeichnen, werden hier für sich nicht viel neues entdecken können. Denoch sind die Illustrationen im Buch sehr inspirierend.

Das Buch an sich ist sehr schön gebunden und fühlt sich auch gut an. Toll finde ich auch das Bändchen, so braucht man kein Extra-Lesezeichen.

Daten zum Buch:

Titel: Buntstiftvögel

Autor: Florian Frick

ISBN: 978-3-86490-694-7

Preis: 26,90 €

Umfang: 200 Seiten

Verlag: dpunkt.verlag

Hier bestellen: https://dpunkt.de/produkt/buntstiftvoegel/


Meine Bilder aus dem zoologischen Museum, die ich hier auf meinem Blog veröffentlicht habe, könnt ihr euch hier anschauen:

Wer an meine anderen Bunstifttiere interessiert ist, schaut bestimmt gern hier vorbei: Buntstifte

Hinweis: Das Buch wurde freundlicherweise vom dpunkt.verlag zur Verfügung gestellt, nach dem ich vom Buch Mal einfach draußen! berichtet hatte. An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank dafür!